Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Presse

Vom LPG-Getreidespeicher zum Waldschlösschen





regenschauer.png
Berlin Politik Wirtschaft Sport Panorama Kultur Wissen Digital Gesundheit Auto Reise Karriere
Übersicht | Spionage-Skandal| Stadtschloss | Videos | Blogs | Archiv| BerlinFinder| Abo/App
02.03.2002
Vom LPG-Getreidespeicher zum "Waldschlösschen"
Von Heiner Hein
Drucken
per Mail

Gepflegte Gastronomie und ein stilvolles Ambiente sind die Visitenkarte des Restaurants "Waldschlösschen" in Klasdorf (Teltow-Fläming) an der B 96. Nach einer verordneten Zweckentfremdung in der DDR als LPG-Getreidespeicher verhalf 1990 die Familie Schmager dem Haus mit 100-jähriger Ausflugstradition zu einem Comeback. Lokalcolorit vermitteln alte Schießscheiben des hiesigen Schützenvereins und Fotos vom Klasdorfer Kriegerverein 1911 an den Wänden. Die Küche des von Rüdiger Schmager geführten Gasthofs bietet Fisch- und Wildgerichte sowie für die Region typische ländliche Speisen. Das Schweinesteak Waldgeflüster mit Rahmchampignons, Waldbeeren und Käse überbacken wird mit Pommes frites gereicht - es kostet 8,60 Euro. Als Schweinefilet Feinschmecker gibt es drei Medaillons mit Champignons, Zigeunersauce, überzogenem Würzfleisch und Kroketten. Die Fischkarte bietet unter anderem Paniertes Seelachsfilet mit Mischgemüse, Kräuterbutter, Dillsauce und Kartoffelkroketten oder Gedünstetes Rotbarschfilet mit Vitaminen, Dillsauce und zerlassener Butter. Die Forelle Müllerinart mit Gemüse, Herzoginkartoffeln und Kartoffelbällchen gehört zu den Stammgerichten des Hauses. Für den kleinen Hunger bietet die Karte Feines Würzfleisch in Blätterteigpastete, überbacken mit Käse, Gebackenen Camembert mit Preiselbeeren und Toast sowie Folienkartoffel mit Kräuterrahm. Aus dem waldreichen Umland kommt reichlich Wildbret in Töpfe und Pfannen von Köchin Petra Reuther. Der Wildschweinbraten in Rotweinsauce mit Rotkohl und Kartoffeltaler kostet 10,20 Euro. Eine Delikatesse ist der Hasentopf (9,70 Euro) - zart geschmorte Stücke aus der Hasenkeule in Burgundersauce mit Herzoginkartoffeln und Rotkohl. Nicht nur Vegetarier sind mit dem Grünen Salatteller mit verschiedenen Salaten, Croûtons, Sesam, Vollkornhörnchen und Essig-Öl-Dressing oder der Portion Tomate mit Mozzarella, frischem Basilikum gut bedient. Bevor man das freundliche Lokal verlässt, bleibt zu überlegen, ob nicht doch noch bei einer Tasse Kaffee der leckere Blechkuchen zu probieren wäre - er ist garantiert ofenfrisch. Der Wirt lädt den ersten Besucher, der diesen Artikel vorlegt, zu einer Mahlzeit nach Wunsch für zwei Personen ein. Übrigens: Am Tresen sind zum Mit-nach-Hause-Nehmen pressfrisches Leinöl aus der Kanowmühle bei Golßen, Met, Blütenpollen und Honig der Marke Sommerblüte zu kaufen. Vielleicht 600 Meter vom "Waldschlösschen" entfernt findet man den 90 Hektar großen Wildpark Johannismühle. Dort kann man auf zwei Rundwanderwegen - 1,8 und 3,5 Kilometer lang - die Kalorien wieder ablaufen. Aufmerksame Beobachter werden dort Mufflons, Schwarz-, Rot- und Damwild, Wisente, Auerochsen und sogar Großkatzen in einer Auffangstation beobachten können. Das Restaurant "Waldschlösschen" in Klasdorf bei Baruth ist außer montags ab 11 Uhr geöffnet. Von Ostern an täglich. Telefon: 033704/6 16 36. BLZ/LUKAS PUSCH Verbindung: mit der Bahn alle zwei Stunden ab Berlin-Ostbahnhof z. B. 9. 16 Uhr nach Klasdorf, Ankunft 10. 28 Uhr. Rückfahrtmöglichkeit ebenfalls im Zweistundentakt ab Klasdorf z. B. 17. 20 Uhr.

Bleiben Sie informiert und lesen Sie jetzt die Berliner Zeitung 2 Wochen gratis!
Einloggen
Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit Ihrem BERLINER-ZEITUNG.DE-Benutzernamen oder mit Ihren Facebook-Zugangsdaten an.

Anmelden
Facebook Connect
Registrieren | Passwort vergessen?
Startseite | Politik | Berlin | Sport | Wirtschaft | Wissen | Abo/App | Shop | Schlagzeilen | Nachrichtenarchiv
Copyright © 2013 Berliner Zeitung | Datenschutzerklärung | Nutzungsbasierte Onlinewerbung | Abo/App | Kontakt | Mediadaten | AGB | Impressum | Sitemap
Weitere Angebote: Kölner Stadtanzeiger | Kölnische Rundschau | Mitteldeutsche Zeitung

Schmackhafter Ausflug ins Klasdorfer ``Waldschlöss



Berlin Politik Wirtschaft Sport Panorama Kultur Wissen Digital Gesundheit Auto Reise Karriere
Übersicht | Spionage-Skandal| Stadtschloss | Videos | Blogs | Archiv| BerlinFinder| Abo/App
11.04.1998
Schmackhafter Ausflug ins Klasdorfer "Waldschlößchen" im Baruther Urstromtal Osterwasser für den ersten Gast
Von Heiner Hein
Drucken
per Mail

Acht Jahre ist es her, daß Rüdiger Schmarger wenige Schritte hinter dem Bahnhof Klasdorf sein "Waldschößchen" eröffnete. Heute ist das Lokal (Tel: 033704/6 16 36) im Landkreis Teltow-Fläming täglich ab 11 Uhr geöffnet. Das Köchinnenduo Petra Reuther und Christine Meissner hat sich der Brandenburger Küchentradition verschworen. Auf die Speisekarte gehört zum Beispiel "Gedünstetes Rotbarschfilet" mit zerlassener Butter, Dillsauce und Mischgemüse für 14,70 Mark. Gut zehn Mark kostet "Hausgemachte Paprikaschote" mit Garnitur. Das Schweinesteak "Waldgeflüster" (16,80 Mark) wird mit Pilzen, Waldbeeren und Käse serviert. Begehrt ist auch "Schmagers Osterhasentopf" in Burgundersauce, Rotkohl und Herzoginkartoffeln für 17,80 Mark. Produkte der Imkerei der Schmager-Familie sind ebenfalls in der Gaststätte zu haben. Erworben werden können Honig, Blütenpollen und Met aus eigener Herstellung. Der erste Gast mit diesem Zeitungsartikel erhält eine Flasche "Osterwasser" vom Chef geschenkt. Dieser allerdings warnt: Der Met hat es in sich! Für die kleinen Gäste gibt s im Ausflugslokal zwar eine eigene Karte, dennoch werden auf Wunsch auch spezielle Appetithappen angefertigt. Zwischen drei und vier Mark kosten gefüllte Eisbecher mit Namen wie "Gold"- und "Pechmarie" sowie "Schneeweißchen und Rosenrot". Auf die kleinen Gäste wartet am Sonntag zwischen 15 und 16 Uhr außerdem eine Osterüberraschung: In zehn Verstecken sind Kleinigkeiten verborgen. Zum Service des "Waldschlößchens" gehört eine kostenlose schriftliche Information über Wanderziele im Umland des Städtchens Baruth. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein Ausflug zum Wildpark Johannismühle. Auf dem 60 Hektar großen Gelände leben viele heimische Tiere. Wanderwege führen zu den schönsten Plätzen der Mufflons, Fisch- und Seeadler, Eisvögel, des Rot-, Schwarz- und Damwilds. Zum Wildpark gehören außerdem ein Streichelzoo und ein Spielplatz. Verbindung: Mit der Regionalbahn täglich alle zwei Stunden ab 7.54 Uhr von Schöneweide, von Baruth/Mark aus etwa sieben Kilometer bis Klasdorf. Rückfahrt um 17.21 Uhr oder 19.21 Uhr nach Schöneweide. Autofahrer verlassen die A 13 an der Abfahrt Baruth/Mark oder fahren auf der B 96 über Wünsdorf.

Bleiben Sie informiert und lesen Sie jetzt die Berliner Zeitung 2 Wochen gratis!
Einloggen
Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte mit Ihrem BERLINER-ZEITUNG.DE-Benutzernamen oder mit Ihren Facebook-Zugangsdaten an.

Anmelden
Facebook Connect
Registrieren | Passwort vergessen?
Startseite | Politik | Berlin | Sport | Wirtschaft | Wissen | Abo/App | Shop | Schlagzeilen | Nachrichtenarchiv
Copyright © 2013 Berliner Zeitung | Datenschutzerklärung | Nutzungsbasierte Onlinewerbung | Abo/App | Kontakt | Mediadaten | AGB | Impressum | Sitemap
Weitere Angebote: Kölner Stadtanzeiger | Kölnische Rundschau | Mitteldeutsche Zeitung